Print Friendly and PDF

Der höchstgelegene Luftkurort (1450 m) und gleichzeitig der erste Höhenkurort im heutigen Rumänien (1894) ist eine gute Wahl für ein langes Wochenende, sei es mit Wintersport oder einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Iezerele Cindrelului" zu den bekannten Gletscherseen. Auf der Hohen Rinne wird es bestimmt nie langweilig. Man kann Ski fahren, auf leichten Pfaden die bewaldeten Gipfel erwandern, oder einfach nur die großartige Landschaft bewundern, die sich zu Füßen des Besuchers ausbreitet. Auch kann man die Einsiedelei (schit) und das "Constantin Noica"-Gedenkhaus besuchen.
Bleibt man nun bloß einen Tag oder den ganzen Urlaub über, eins ist sicher: die Hohe Rinne stimmt froh und entspannt, und die Erinnerung an die hier verbrachte Zeit wird noch lange nachwirken.
Die Hohe Rinne liegt am nordöstlichen Abhang des Cindrel-Gebirges in den Südkarpaten, inmitten eines Nadelwalds, 32 km südwestlich von Hermannstadt entfernt, mit dem sie eine Asphaltstraße verbindet. Das Gebirgsklima mit seiner ozonhaltigen Luft empfiehlt den Ort zur Behandlung von Asthenien, der Basedow-Krankheit, Lungenkrankheiten, Übermüdung, Schilddrüsenüberfunktion.
Die mittlere Jahrestemperatur beträgt +4 Grad Celsius; das Mittel für Juli ist 12° C, für Januar 6° C. Es regnet oft, aber kurz; Schnee gibt es 120 Tage im Jahr.
Von Dezember bis April sind die Schneeverhältnisse ausgezeichnet, und die Pisten eignen sich für Skibegeisterte jeden Alters, ob Könner oder Anfänger.
Auch im Sommer bietet der Ort viele Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten: Restaurants, Diskothek, Bibliothek, Sportplätze (Tennis, Volleyball, Handball), Wanderwege.
Der Luftkurort wurde vom Siebenbürgischen Karpatenverein (SKV) im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts gegründet. Von den ursprünglichen Hütten sind noch die 1894 gebaute Hütte (Casa turiştilor), das Ärzteheim (Casa medicilor, 1895), der Monaco-Pavillon (Sala Monaco, 1898) und eine weitere Hütte übriggeblieben; sie stehen alle unter Denkmalschutz.
Einen Besuch wert ist die Einsiedelei (schit), eine in den dreißiger Jahren des 20. Jhs errichtete Holzkirche, wo sich das Grab des rumänischen Philosophen Constantin Noica befindet. Der Stifter des schit "Verklärung Christi" ist der Metropolit Nicolae Balan. Die Altarwand in neubyzantinischem Stil wurde 1944-1945 von Constantin Vasile geschaffen. Das Fresko ist ein Werk des Malers Ovidiu Preotescu. Handwerker aus Răşinari erbauten das Kirchlein. Von Wert sind auch die 1904 datierte Ikone der Hl. Paraschiva und ein Psalmenbuch aus derselben Zeit.

ANFAHRT
Bus Linie 22
Gara - Coposu - Calea Dumbravii - Rasinari - Paltinis (zurück)

Ab Sibiu at 7:00, 11:00, 16:00
Ab Paltinis at 9:00, 13:30, 17:30

Preis (Hinfahrt): 9 lei, Hin- und Rückfahrt: 16 lei

FOTOS:

432150 4.72 of 5 (after 18 votes)

Kommentar schreiben:

Comments

Dan Reus @ 01/08/2017, 2:39

CHEMARE
Fiecare dintre noi, in locul in care se afla, acasa, la studii, la serviciu, cu familia, prietenii, vecinii, colegii, in grupurile si organizatiile din care face parte, poate, fara exceptie, sa intreprinda ceva pozitiv pentru Anul Centenarului Unirii. Totul este sa ne dam seama de puterea noastra, sa fim preocupati de acest eveniment care ne reprezinta, sa ne gandim la el, sa cautam si sa punem in practica ideile, credintele si sentimentele noastre, capacitatile noastre, sa antrenam si pe altii, conform unui plan si unei strategii, care sa ne preocupe si pe care sa le dezvoltam pe parcurs.
Centenarul Unirii poate fi conceput, asa cum ne cheama realitatea, ca un eveniment al nostru al tuturor, de la cetatean la structurile centrale.
Ne-am gandit ce putem face? Daca nu, este momentul! Se poate porni de la raspandirea acestei chemari, de la o batista, un maieu cu insemne specifice puse de noi, de la un steag cu centenarul marcat pe el, de la un manifest raspandit in locuri aglomerate, in cutii de scrisori etc., de la activitati festive si felicitari si se poate ajunge la activitati complexe dupa posibilitatile fiecaruia de cuprindere.
Centenarul Unirii nu este concurential, ci proliferant, caci la el tinem toti. El nu trebuie sa starneasca orgolii si rivalitati, ci un puternic imbold de implicare, pe masura convingerilor noastre. El nu este contrar nimanui, putand apartine tuturor, fiind expresia devizei europene “Unitate in diversitate!”. El favorizeaza specificitatea noastra, ca o conditie a existentei insasi, specificitate care se deschide spre lume. Sa ne infatisam frumosi, asa cum suntem!
Feriti-va de national-sovinism, intoleranta religioasa, subordonari politice, incitari, provocari, diversiuni, de exprimari nepoliticoase, de razboiul hibrid! Pe cei care apeleaza la ele incercati sa-i indrumati si daca nu este posibil tratati-i cu indiferenta! Evenimentul cuprinde si diaspora care trebuie inteleasa cu problemele ei caracteristice.
LA TREABA!
Bucuresti, 26 iulie 2017
Grupul de Initiativa pentru Centenarul Unirii (GICU); anonim, dar reperabil, non-profit, apolitic.

Comments

Leon Goodchild @ 05/12/2016, 23:32

Hi,
I am planning on visiting the resort for snow boarding between 1st & 3rd of January. I have checked hotel availability & unfortunately there are no rooms left, is it possible to travel daily from Sibiu by bus?
Also how much is a days snow boarding for 2 adults, including a days beginner lesson?
And can you hire kit including boards, boots, helmets, jackets and trousers, and how much is all this?
Many many thanks, I couldn’t find this info on the website!
Kind regards,
Leon.