Hermannstadt/Sibiu ist eine Touristenstadt, bekannt für die gut erhaltene Altstadt. Diese erstreckt sich auf über 80 Hektar und steht unter Denkmalschutz. Auf dieser Fläche befinden sich die Hauptplätze – Großer Ring/Piaţa Mare [1], Kleiner Ring/Piaţa Mică [2], Huetplatz, Fingerlingsplatz/Piaţa Aurarilor, Zeughofplatz/Piaţa Armelor – die durch ihr Aussehen beeindrucken aber auch die Bühne für Kultur- und Sportevents sind. Am Großen und am Kleinen Ring stehen Gebäude, in denen Museen eingerichtet sind, desgleichen gibt es hier Häuser, in denen namhafte Persönlichkeiten aus der Geschichte der Stadt gewohnt haben. Im Stadtzentrum befinden sich die Kirchen der in Hermannstadt vertretenen Religionen und Konfessionen: die orthodoxe Kathedrale, die evangelische und die römisch-katholische Stadtpfarrkirche, eine griechisch-katholische und eine reformierte Kirche sowie die Synagoge.

Die engen aber schmucken Gässchen, an denen historische Bauten mit Gauben – bekannt als die „Augen Hermannstadts" – stehen, durchziehen die Oberstadt und führen uns in die Unterstadt. Auch dieser Teil der Altstadt hat ein gepflegtes Aussehen erhalten. Die Sanierung der Straßen und Plätze hat 2005 begonnen, in den Jahren 2012-2013 wurden vier der Straßen und die an ihnen gelegenen Plätzchen der Unterstadt instandgesetzt: die Burgergasse/Str. Ocnei, die Schmiedgasse/Str. Faurului, die Elisabethgasse/Str. 9 Mai und die Saggasse/Str. Turnului. Die Letztgenannte führt in eine weitere historische Stadtgegend: das Theresianum. Dieses Viertel ist um drei Kerne errichtet und zwar die Maierhöfe, die Konradwiese und das Nervenspital.

zona 1
zona 2

Die Josefstadt, in unmittelbarer Nähe zur Altstadt gelegen, entstand in der Habsburgerzeit. Die Gegend beeindruckt durch imposante Gebäude in besonderem Baustil. In diesem Stadtteil befinden sich heute das Rektorat der Lucian-Blaga-Universität, der Gerichtshof sowie Bürohäuser und Lokale. In der Fortsetzung der Josefstadt liegt der Erlenpark/Parcul sub Arini [3], der 1856 gegründet wurde. Er erstreckt sich auf 22 Hektar und hier wachsen fast 70 einheimische und exotische Baumpflanzen, die mehrere Vogelarten beheimaten. Der Park wird dank des Musikpavillons, des Springbrunnens, der Büste des Dichters Mihai Eminescu, der Alleen, der Blumen und Bäume aber auch des Fahrradweges von Hermannstädtern und Touristen gern besucht.

Der Junge Wald/Pădurea Dumbrava [4] erstreckt sich auf rund 960 Hektar. Zum Spaziergang lädt der schöne Wald ein, hier befinden sich aber auch der Zoo und das Freilichtmuseum/Muzeul Tehnicii Populare Astra.
Der Tiergarten [5] ist die älteste Einrichtung dieser Art im Land. Auf über 15 Hektar leben über 250 Tiere aus über 50 Arten.
Im Freilichtmuseum [6] werden auf fast 100 Hektar Gehöfte und dörfliche Produktionsanlagen aus allen Teilen des Landes vorgestellt.

Lage auf der Karte: